Montag, 25 Januar, 2021
Start Orientierung

Orientierung

Was lernen Eltern in Zeiten der Pandemie?

Wie ging es Ihren Kindern bisher in der Pandemie? Wir haben zwar schon viele Anekdoten gehört, doch jetzt bekommen wir endlich Daten.

Deutschland wird gezwungen sein, über die Zukunft der Elternschaft nachzudenken

Im Jahr 2020 wird es in Deutschland zum ersten Mal seit 2011 überhaupt kein Bevölkerungswachstum mehr geben. Das lag nicht daran, dass weniger Babys geboren wurden, obwohl die Geburtenrate 2020 auch leicht gesunken ist.

Kinder und ihr Smartphone

Jugendliche, die hauptsächlich im Internet via Smartphone unterwegs sind, nutzen es weniger für Hausaufgaben und zur Aneignung von Lerninhalten. Für sie ist es vielmehr ein soziales Vehikel, um Kurznachrichten per Twitter, SMS, etc. zu tauschen.

Abschied von der Spaßpädagogik (1)

Lag vor 30 – 40 Jahren für die meisten Menschen der Lebenssinn in einer zufriedenstellenden Existenzabsicherung, meist angereichert durch eine Prise Erfolgs-Hoffnung, so ist nach Umfragen für mehr als die Hälfte der Bundesbürger heute Spaß der Sinn des Lebens.

Credo (5) – Auferstehung

An der Auferstehung scheiden sich die Geister – im wahrsten Sinne des Wortes. Und das nicht erst in unserer Zeit. Schon der Apostel Paulus hat das erlebt, als er in Athen predigte.

Die Sprache des Herzens

Weil Regisseur Améris den Standpunkt von Marie als taube Blinde wohl kaum visualisieren konnte, erzählt er „Die Sprache des Herzens“ aus der Sicht von Schwester Marguerite. Dazu setzt er immer wieder Abschnitte aus ihrem (ebenfalls authentischen) Tagebuch ein.

Psychologie des Alltags: Phantasie

Die von der fortschrittsbewussten Wissenschaft zugleich berauschte und enttäuschte menschliche Phantasie offenbart die „Angst des 20. Jahrhunderts“ und drückt auf diese Weise die Sehnsucht des heutigen Menschen nach der Befestigung seiner Freiheit aus.

Die Zukunft unserer Kinder

Im Jahr 2025 werden analytisches Denken, Kreativität und Flexibilität zu den gefragtesten Fähigkeiten gehören, so der Bericht. Selbstmanagement-Fähigkeiten wie aktives Lernen, Stressresistenz, Toleranz und Flexibilität wurden als immer wichtiger identifiziert.

Psychologie des Alltags: Liebe oder Triebe?

Die Annahme des Vorhandenseins der Triebe als Elementarkräfte, auf die alles Menschliche zurückführbar sei, ist reine Glaubenssache; sie ist ebenso unbewiesen wie die Umwandlung solcher bloß biologischer Energien in gefühlsmäßige oder geistige Leistungen und Handlungen.

Familie – der unterschätzte Glücksfaktor

Wer heiratet, eine Familie gründet und seinem Partner treu bleibt, hat statistisch die besten Chancen, all das zu bekommen, wonach er sich sehnt“, dieses Fazit ziehen in der Öffentlichkeit kaum bekannte Studien über den positiven Zusammenhang von Familie und persönlichem Glück.

Meist gelesen letzte 7 Tage

Zuletzt gepostet