Samstag, 8 August, 2020

Marionetten oder Monster? – Welche Kinder braucht unsere Gesellschaft? (4)

Wer Kinder überbehütend in Watte packt und Unangenehmes von ihnen fernhält, raubt ihnen die Chance, eigenverantwortliche Persönlichkeiten zu werden.

Welt-Virtualisierung, Kultur-Privatisierung

Massive Folgen hatte die Corona-Krise darüber hinaus im Kulturbereich: Monatelang blieben Museen, Konzerthäuser, Theater und Kinos geschlossen – und teilweise bleiben sie es noch.

Unerlaubte Verlängerung der Ferien kostet Geld, trotz Corona

Immer häufiger geschieht es, dass mit Schwindeleien und unwahren Entschuldigungen Eltern ihre schulpflichtigen Kinder zum Schwänzen des Unterrichts anhalten.

Sitzenbleiben abschaffen?

Beim Sitzenbleiben geht es nicht um Bestrafung sondern um Einübung in die Wirklichkeit.

Problemkinder brauchen Hilfe

Die bekannte Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Christa Meves hat aus ihrer langjährigen Erfahrung und Praxis ein Buch geschrieben, das eine Art Eltern-Leitfaden für Kinder in schwierigen Situationen darstellt.

Alles nur Gender

Ein Teddybär als Mädchenspielzeug geht gar nicht. Es sollte mindestens ein Traktor sein.

Hinführung zum Lesen ab dem ersten Lebensjahr

In zwei Drittel aller Familien mit Kindern bis zu zehn Jahren ist Vorlesen nicht mehr üblich. Bei Jugendlichen spricht man von einem sekundären Analphabetismus.

Marionetten oder Monster? – Welche Kinder braucht unsere Gesellschaft? (3)

Man hilft den Menschen nicht, wenn man etwas für sie tut, was sie selbst tun können.

Wie geht es weiter mit der Schule nach Corona?

Die Planung für die Schulen ist darauf ausgerichtet, dass es keine zweite Welle gibt und dass es möglich ist, mit entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen wieder weitgehend normalen Unterricht abzuhalten.

Marionetten oder Monster? – Welche Kinder braucht unsere Gesellschaft? (2)

Weil derselbe Spaß auf Dauer keinen Spaß mehr macht, muss bald ein Mega-Plus-Programm her.

Meist gelesen