Lesezeit: ≈ 3 Minuten

(Bild: Maria Montessori mit Schülern)

Wie sieht es mit dem Schulunterricht in diesem Jahr aus? Ob die Kinder Homeschooling genießen, ob sie an einem Distance-Learning-Programm, oder an Hybrid-Unterricht teilnehmen, in irgendeiner Form sind immer auch die Eltern Lehrer ihrer Kinder. Sie sind Lehrer, besonders in dieser unsicheren Zeit. Deshalb möchte ich heute mit Ihnen ein wenig über Pädagogik reden, denn schlussendlich ist Ihr Lehrstil viel wichtiger, als irgendwelche Curricula und Lehrpläne.

Jeder von uns hatte einige hervorragende und andere weniger gute Lehrer. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, was an Ihren hervorragenden Lehrern eigentlich so besonders war? Haben Sie schon einmal erwogen, wie Sie als Lehrer ihrer Kinder effizienter und motivierender sein könnten? Hier drei Eigenschaften großer Erzieher:

Große Erzieher studieren ihre Schüler. 

Sie bemühen sich sehr, ihre Schüler so gut wie möglich zu verstehen. So hat Maria Montessori großen Wert darauf gelegt, ihre Schüler genau zu beobachten. In The Absorbent Mind, auf Deutsch Das kreative Kind  schreibt sie: „Selbst beim Helfen und beim Dienst an den Kindern darf der Lehrer nicht aufhören, sie zu beobachten.“

In der Tat verbringen viele Montessori-Lehrer hunderte Stunden als Bestandteil ihrer Ausbildung damit, Kinder zu beobachten. Als Eltern sollten wir ebenso Gelegenheiten suchen, unsere Kinder gut zu beobachten, um sie besser zu verstehen.

Worauf sollte man achten? Versuchen Sie Lernstil und Temperament ihrer Kinder zu verstehen. Achten Sie darauf, was sie motiviert und interessiert. Entdecken Sie natürliche Stärken und fördern Sie deren Entwicklung. Beachten Sie auch die Schwächen und helfen ihnen, diese zu überwinden. Hervorragende Lehrer wissen, dass sie keine Bauklötze unterrichten, sondern Menschen.

Großartige Lehrer verbreiten Enthusiasmus. 

Sie lieben ihren Beruf und nehmen ihre Schüler dabei mit. Einer meiner Lieblingslehrer unterrichtete uns im Gymnasium in Biologie. Er ging ganz in seinem Fach auf und konnte bei jedem Detail des Lehrstoffs kaum seine Faszination bremsen. Jedes Mal beendete er den Unterricht mit den Worten: „Morgen wird es besonders spannend. Wir werden uns mit x beschäftigen. Ich kann es gar nicht erwarten, euch darüber zu erzählen.“ Und ich war immer gespannt auf den nächsten Tag.

Meine Schwiegermutter unterrichtete über 20 Jahre Mathematik in Brooklyn, NY. Sie denkt immer noch, dass Rechnen Spaß macht. Wenn meine Jungen sie anrufen und um Hilfe bei einem Mathe-Problem bitten, ist sie immer ganz begeistert und so lieben meine Jungs Mathe. 

Kinder haben eine natürliche Neugier und ihnen ist das Lernen angeboren. Sie mögen sich selbst nicht für alles begeistern, was man den Kindern beibringen muss, doch Ihre Haltung spricht dabei Bände. Wenn es also darum geht, Begeisterung für ein bestimmtes Thema zu zeigen, was einem selbst nicht liegt, „ fake it ’till you make it, also bring‘ es mit Anstand zum Abschluss“. Mit eigener Begeisterung können wir die Neugier der Kinder bewahren und sie fördern, sodass aus ihnen lebenslange Lerner werden.

Großartige Lehrer wecken Interesse und Aufmerksamkeit ihrer Schüler. 

Sie bemühen sich, ihren Unterricht gewinnend, humorvoll und persönlich zu gestalten, damit er im Gedächtnis haften bleibt. Manchmal müssen sie dazu sogar ein wenig schauspielern, doch vergessen sie dabei sich selbst und denken nur an ihre Schüler.

Ich habe wunderbare Erinnerungen an meinen Klavierlehrer, einen bekannten Konzertpianisten und gesuchten Ausbilder. Normalerweise war er ganz entspannt und abgeklärt. Doch gelegentlich tanzte er im Raum, sang und klatschte in die Hände, um einem Schüler das Wesen eines Musikstücks nahe zu bringen.

Die Geschichtslehrerin meiner Tochter ist eine sehr ruhige und liebenswürdige Dame. Doch im Unterricht ist sie energiegeladen und sehr lebhaft. Sie ist so einnehmend, dass sogar mein Mann und ich ihren Unterrichtsstunden folgten, als das Distance-Learning begann.

Große Lehrer setzen alles daran, Interesse und Aufmerksamkeit ihrer Schüler zu erlangen. Das heißt nicht, dass wir als Eltern eine besondere Show abziehen müssen, wenn wir unseren Kindern bei den Schularbeiten helfen. Aber es bedeutet schon, dass wir aus unserer Komfortzone heraus müssen, um ein wenig extra Energie und Kreativität zu mobilisieren und auch Humor an den Tag legen, wenn wir mit unseren Kindern arbeiten.

Deshalb sollten Sie vor Augen haben, welche Qualitäten großartige Lehrer ausmachen: Sie studieren ihre Schüler, rufen Begeisterung hervor und wecken Interesse und Aufmerksamkeit ihrer Schüler. 

Allein der Versuch, sich in nur einem dieser Bereiche zu verbessern hilft, ein besserer Lehrer zu werden und den Hausunterricht zu einem Vergnügen zu machen. Frohes Unterrichten!


Aus dem Englischen übersetzt von Horst Niederehe.