Lesezeit: ≈ 3 Minuten

(Bild: Rogier van der Weyden, Bladelin Triptychon (1445-48))

Der diesjährige Adventskalender ist für alle Ehepaare gedacht, die sich in diesem besonderen Jahr ihrer Beziehung zueinander in dieser Vorbereitungszeit auf Weihnachten tiefer bewusst werden wollen. Da es im Advent 2020 kaum Veranstaltungen und daher auch weniger Ablenkungen gibt, dafür aber mehr familiäres Beisammensein, bietet diese Adventszeit eine einmalige Chance, Ehe und Familie neu und tiefer zu entdecken.


Maria als Vorbild für eine Ehefrau darzustellen, erscheint vielleicht ähnlich schwierig, wie bei Josef.

Die Umstände erscheinen allzu anders und außergewöhnlich und doch können wir einiges von ihr lernen, auch wenn wir nicht „ohne Makel der Erbsünde“geboren wurden wie sie.

Maria hört auf Gottes Stimme (so wie Josef) und bringt durch ihre Zustimmung zum Plan Gottes, dass sie den Messias gebären soll, die ganze Entwicklung „ins Rollen“. Gott konnte mit ihr rechnen, sich auf sie verlassen.

Sie hat viele Ereignisse sicher nicht sofort verstehen können („und sie bewahrte alles in ihrem Herzen“), aber sie hat darauf vertraut, dass sie zu Gottes Plan dazugehören. Mit diesem Vertrauen können auch wir unser Familienleben tragen. Wie oft verstehen wir unseren Ehemann nicht oder noch viel weniger unsere Kinder, ihr Verhalten, ihre Probleme, ihre Entwicklung. Und doch können wir hoffen, dass all das einen Sinn hat. Auch wir müssen oft alle Ereignisse wie ein Puzzle sammeln und Stück für Stück zusammensetzen, um diesen Sinn zu erfassen, mit Geduld und Ausdauer.

Maria wird nicht erwähnt, wenn es um die guten Tage im Leben Jesu geht. Aber unter dem Kreuz ist sie da und hält bei Ihm aus.

Ich denke, es ist eine besondere Aufgabe der Frauen (nicht nur, aber vorrangig) mit anderen mitzugehen und zu leiden; Anteilnahme zu spüren und auch zu zeigen. Es macht unsere Welt ein wenig wärmer. Und diese Wärme brauchen auch unsere (Ehe)männer, um die Kraft zu haben, uns und die Familie zu schützen und am Arbeitsplatz auch schwierige Umstände auszuhalten. Damit ergänzen sich Mann und Frau wieder, aber jeder muss seinen Teil dazu beitragen.


Zu den Bildern: Ab dem 17. Dezember gibt es für jeden Tag eine besondere Liturgie mit Gebeten und Schriftlesungen. Wir haben aus der Vielzahl der Weihnachtsdarstellungen in der Kunst diejenigen herausgesucht, die zu den jeweiligen Tagen am besten passen.


King’s College Cambridge 2010 – The First Nowell
The first Nowell the angel did say
was to certain poor shepherds in fields as they lay;
in fields as they lay, keeping their sheep,
on a cold winter’s night that was so deep.
Nowell, Nowell, Nowell, Nowell, 

Born is the King of Israel. 
They looked up and saw a star
shining in the east, beyond them far,
and to the earth it gave great light,
and so it continued both day and night.
Nowell, Nowell, Nowell, Nowell, 

born is the King of Israel. 
And by the light of that same star
three wise men came from country far;
to seek for a King was their intent,
and to follow the star whersoever it went.
Nowell, Nowell, Nowell, Nowell, 

born is the King of Israel. 
This star drew nigh to the northwest,
o’er Bethlehem it took its rest,
and there it did both stop and stay
right over the place where Jesus lay.
Nowell, Nowell, Nowell, Nowell, 

born is the King of Israel. 
Then entered in those wise men three
full reverently upon their knee
and offered there in his presence
their gold, and myrrh, and frankincense.
Nowell, Nowell, Nowell, Nowell, 

born is the King of Israel. 
Then let us all with one accord
sing praises to our heavenly Lord;
that hath made heaven and earth of nought,
and with his blood mankind hath bought.
Nowell, Nowell, Nowell, Nowell, 
born is the King of Israel. 
Das erste Weihnachtsfest, so sagte der Engel, 
war für einige arme Schafhirten, die in den Feldern lagen, 
in den Feldern lagen sie und hüteten ihre Schafe,
in einer kalten, dunklen Winternacht. 
Noël, Noël, Noël, Noël, 

geboren ist der König von Israel. 
Sie schauten auf und sahen einen Stern 
weit über ihnen im Osten leuchten. 
Und die Erde erleuchtete er hell
und so ging es weiter, tagsüber und nachts. 
Noël, Noël, Noël, Noël, 

geboren ist der König von Israel. 
Und durch das Licht desselben Sterns 
kamen drei Weise aus fernem Land.
Nach einem König zu suchen, war ihre Absicht, 
Und dem Stern überallhin zu folgen, wohin er ging.
Noël, Noël, Noël, Noël, 

geboren ist der König von Israel. 
Dieser Stern zog im Nordwesten herauf, 
über Bethlehem hielt er schließlich an. 
Und dort hielt er an und blieb stehen, 
genau über der Stelle, wo Jesus lag. 
Noël, Noël, Noël, Noël, 

geboren ist der König von Israel. 
Dann gingen die drei Weisen hinein,
fielen ehrfürchtig auf ihre Knie
Und opferten in seiner Gegenwart
Gold, Myrrhe und Weihrauch.
Noël, Noël, Noël, Noël, 

geboren ist der König von Israel. 
Lasst uns alle einmütig
unserem himmlischen Herrn lobsingen,
der Himmel und Erde aus dem Nichts erschaffen hat 
und mit seinem Blut die Menschheit erlöst hat.
Noël, Noël, Noël, Noël, 
geboren ist der König von Israel.