Lesezeit: ≈ 3 Minuten

(Bild: Giotto di Bondone, „Gott sendet den Erzengel Gabriel zur Jungfrau Maria“ Giotto di Bondone, Cappella degli Scrovegni, 1304 bis 1306)

Der diesjährige Adventskalender ist für alle Ehepaare gedacht, die sich in diesem besonderen Jahr ihrer Beziehung zueinander in dieser Vorbereitungszeit auf Weihnachten tiefer bewusst werden wollen. Da es im Advent 2020 kaum Veranstaltungen und daher auch weniger Ablenkungen gibt, dafür aber mehr familiäres Beisammensein, bietet diese Adventszeit eine einmalige Chance, Ehe und Familie neu und tiefer zu entdecken.

Täglich wollen wir ein paar Anregungen geben, jeweils einen Aspekt des Zusammenlebens genauer zu betrachten und zu überlegen, wo und wie wir die Liebe zum Ehepartner neu entfachen können, was dann der ganzen Familie zugute kommt.


Wenn wir uns umschauen, müssen wir leider feststellen, dass viele Ehen zerbrechen oder unter großen Belastungen stehen. Ein Grund dafür ist oft die Untreue eines Ehepartners. In der Regel bemerken das die Menschen im direkten Umfeld erst, wenn es schon zu spät ist und das Paar sich getrennt hat. Wie kann man das „verhindern“?

In erster Linie können wir nur bei uns selbst anfangen. Wie steht es denn mit unseren Gedanken – denn dort beginnt eigentlich jede Untreue? Viele von den Punkten haben wir schon in früheren „Türchen“ behandelt: finde ich meine Ehefrau/meinen Ehemann noch attraktiv? Falls nicht, könnte ich das ändern? Wie verhalte ich mich den anderen Frauen/Männern in meinem Umfeld gegenüber? Wahre ich eine gewisse Distanz, oder gehören innige Umarmungen und Küsschen zu jeder Begrüßung? Wie verhalte ich mich, wenn mir jemand signalisiert, dass er/sie mich sehr nett findet (ein bisschen zu nett für das Normale)? Lasse ich mich darauf ein und schaue mal, wie meine Chancen bei dem anderen Geschlecht noch stehen?

Diese Liste könnte man noch eine Weile weiterführen. Wenn wir nicht in unserer Ehe darum kämpfen – und dieses Wort ist nicht als Floskel gemeint, denn es kostet wirklich Anstrengung –, dem anderen das Leben angenehm zu machen (das gilt immer für beide Seiten!), dann steigt fast automatisch die Gefahr, dass andere Personen attraktiver und wichtiger erscheinen.


Zu den Bildern:
Sie stammen von  Giotto di Bondone. Von 1304 bis 1306 malte er die Wände und das Gewölbe der Kapelle Cappella degli Scrovegni in Padua mit 38 Szenen aus dem Leben der heiligen Joachim (nach der Tradition der Vater Marias) und Anna (die Mutter Marias), ihrer Tochter Maria und dem Leben Jesu Christi aus. Die Darstellungen orientieren sich an der Marienlegende, die aus dem frühmittelalterlichen apokryphen Pseudo-Matthäusevangelium stammt.

EuroChoir 2017 Ave Maris Stella rst part Claudio Monteverdi
Ave, maris stella, 
Dei mater alma 
atque semper virgo, 
felix caeli porta.

Sumens illud „Ave“ 
Gabrielis ore, 
funda nos in pace, 
mutans Evae nomen.

Solve vincla reis, 
profer lumen caecis, 
mala nostra pelle, 
bona cuncta posce.

Monstra te esse matrem,  
sumat per te precem 
qui pro nobis natus 
tulit esse tuus.

Virgo singularis, 
inter omnes mitis, 
nos culpis solutos 
mites fac et castos.

Vitam praesta puram, 
iter para tutum, 
ut videntes Jesum 
semper collaetemur.

Sit laus Deo Patri, 
summo Christo decus, 
Spiritui Sancto 
honor, tribus unus. 
Amen
Sei gegrüßt, Stern des Meeres,
erhabene Mutter Gottes
und stets Jungfrau,
glückliches Himmelstor.

Die du das AVE nahmst
aus Gabriels und,
verankere uns im Frieden,
die du Evas Namen ändertest.

Löse die Fesseln der Sünder,
bring den Blinden das Licht,
vertreibe unsere Sünden,
erbitte für uns alles Gute.

Zeige dich als Mutter;
es nehme durch dich unser Gebet an,  
der für uns dein Sohn
zu sein auf sich nahm.

Einzigartige Jungfrau,
Sanftmütigste von allen,
mach uns, von Schuld befreit,
sanft und keusch.

Gewähre ein reines Leben,
bereite einen sicheren Weg,
damit wir, Jesus sehend,
immer frohlocken werden.

Lob sei Gott dem Vater,
Ruhm sei dem Höchsten, Christus,
dem Heiligen Geist
sei Ehre, den Dreien eine (Preisung).
Amen.
(1) Meerstern, sei gegrüßet,
Gottes hohe Mutter,
allzeit reine Jungfrau,
selig Tor zum Himmel!

(2) Du nahmst an das AVE
aus des Engels Munde.
Wend den Namen EVA,
bring uns Gottes Frieden.

(5) Lös der Schuldner Ketten,
mach die Blinden sehend,
allem Übel wehre,
jeglich Gut erwirke.

(3) Zeige dich als Mutter,
denn dich wird erhören,
der auf sich genommen,
hier dein Sohn zu werden.

(4) Jungfrau ohnegleichen,
gütige vor allen,
uns, die wir erlöst sind,
mach auch rein und gütig.

(6) Gib ein lautres Leben,
sicher uns geleite,
dass wir einst in Freuden
Jesus mit dir schauen.

(7) Lob sei Gott dem Vater,
Christ, dem Höchsten, Ehre
und dem Heilgen Geiste:
dreifach eine Preisung.
Amen