Mittwoch, 7 Dezember, 2022

Visionen eines Naturwissenschaftlers für das neue Jahrhundert Heft

Joachim Treusch

Nummer: 55

5,00 €


Jeder Jahrhundertanfang – erst recht, wenn er mit einem Jahrtausendwechsel verbunden ist – verlockt zu Spekulationen, Prognosen, Prophezeiungen. Hoffnungen und Ängste, Wünsche und Befürchtungen führen die Menschen dazu, den Schleier über der Zukunft lüften zu wollen. Als gäbe es eine Eigendynamik der Zahlen, wird vieles und neues von einer Zeitenwende erwartet. Alle Zahlenmystik kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die letztgültige Bestimmung des Menschen, sein Ziel, der Sinn seines Lebens sich nicht einfangen lassen durch Wechsel, Veränderung oder Neuerung. Es sind nur veränderte Randbedingungen, unter denen sich weiterhin das Eigentliche des Lebens abspielt.

Naturwissenschaft und Technik warteten in der jüngsten Vergangenheit mit spektakulären und eingreifenden Veränderungen auf. Als Vorstandsvorsitzender des Forschungszentrums Jülich hat Prof. Treusch Einblick in viele Forschungs- und Entwicklungsbereiche. Sein Vortrag im Mädchengymnasium Jülich, auf dem die vorliegende Veröffentlichung basiert, führt den Leser in die Welt der Technik, Energie, Umwelt und Medizin. Seine Vision beleuchtet in der Reihe „Mit welcher Erziehung ins 3. Jahrtausend?“ eine Seite von besonderer Brisanz: eine wichtige Ergänzung zu den von seinen Vorrednern behandelten Aspekten.

Dieser optimistische Blick in die Zukunft mahnt aber auch – und dies ist für alle im Bereich der Erziehung Tätigen wichtig – den rechten und verantwortlichen Umgang mit der Forschung und Entwicklung an, sollen sich die vielfältigen Möglichkeiten in Zukunft nicht in Gefahrenquellen verwandeln.

Joachim Treusch, Dr. rer. nat. (Marburg), Dr. rer. nat. h.c. (RWTH Aachen), geb. 1940, theoretischer Physiker, 1970 Professor in Frankfurt, 1971-1987 Professor in Dortmund, seitdem im Vorstand des Forschungszentrums Jülich (KFA), seit 1990 dessen Vorsitzender, 1984-86 Präsident der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, 1995-96 Präsident der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte, Gründungsvorsitzender der Hermann von Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren, seit 1999 Vorsitzender des Deutschen Verbandes Technisch-Wissenschaftlicher Vereine.