Mittwoch, 7 Dezember, 2022

Lehren und Lernen in der Schule

Heribert Seifert

Nummer: 53

5,00 €


Die bildungspolitischen Entwicklungen der letzten Jahre haben in rasantem Tempo und mit wechselnden Ideen Lehrern und Schülern den Atem genommen. Immer neue Bildungskonzeptionen versprechen Lehrern, Eltern und Schülern, im “Haus des Lernens” mit “innovativen Konzepten” durch eine “Öffnung der Schule” für die Welt- und Lebensprobleme des neuen Zeitalters die entscheidenden Lösungen zu erhalten. Der Generation von Schülern, die beim Übergang zum dritten Jahrtausend auf die Herausforderungen der Zukunft durch die Erziehung in Elternhaus und Schule vorbereitet werden soll, muss vor allem die Fähigkeit vermittelt werden, mit Wissen verantwortungsvoll umzugehen und es mit tragfähigen Wertvorstellungen zu verbinden.

Durch die Vortragsreihe im Mädchengymnasium Jülich “Mit welcher Erziehung ins dritte Jahrtausend?“, aus der auch der vorliegende Vortrag hervorgegangen ist, regt die Fördergemeinschaft Eltern und Lehrer an, schulische Neuerungen daraufhin zu überprüfen, inwieweit sie für eine realitätsgerechte, den ganzen Menschen in den Blick nehmende Bildung hilfreich sind. Als Lehrer, Fachleiter und Lehrbeauftragter an der Universität Bochum vermittelt Studiendirektor Heribert Seifert aus der Praxis einen profunden Einblick in alle Bildungsbereiche, indem er sich geistreich und kritisch mit neuen pädagogischen Strömungen auseinandersetzt und so Eltern und Lehrern eine wichtige Orientierungshilfe und Anregungen für eine neue Unterrichtskultur gibt.

Heribert Seifert, geb. 1948 in Dorsten; Studium der Germanistik, Geschichte und Erziehungswissenschaft in Münster, Berlin und Zürich; 1974 Magister Artium, 1975 Staatsexamen; Referendardienst und Lehrer in Recklinghausen; seit 1980 Fachleiter für Deutsch am Studienseminar Recklinghausen; Lehrbeauftragter für Pädagogik an der Ruhr-Universität Bochum. Vielfältige Publikationen zu bildungspolitischen Fragen.